Im Rahmen der politischen Bildung unternahmen wir mit interessierten Mitgliedern und Gästen am 3. Oktober 2016 eine Fahrt ins Fränkische Freilandmuseum. Unser Mitglied Franz Lausberger chauffierte uns morgens um 8:00 Uhr mit dem Bus nach Bad Windsheim.

Gleich nach Ankunft nahmen wir an einer Führung durch das Gelände teil. Sehr eindrucksvoll wurde uns das Leben vergangener Zeiten in den alten fränkischen Handwerkshäusern und auf den Höfen vermittelt. Ob Mühle, Weberei, Brauerei oder einfacher Bauernhof, der Aufwand den das Freilandmuseum betreibt, um uns das Leben unserer Vorfahren näherzubringen, ist enorm.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen in einer Gaststätte auf dem Museumsgelände besuchten wir die Ausstellung „Volk. Heimat. Dorf. Ideologie und Wirklichkeit im ländlichen Bayern der 1930er und 1940er Jahre“. Die ausgestellten Exponate erzählen von der besonderen Zeit der nationalsozialistischen Diktatur und deren Auswirkung auf das Leben auf dem Land. Äußerst sehenswert!
Bis zur Rückfahrt gegen 15:30 Uhr konnte sich jeder Teilnehmer das eine oder andere nochmals genauer ansehen. Auch den Bauhof, die Kräuterapotheke oder die Spitalkirche in Bad Windsheim wurden besichtigt.

Unser Fazit: Trotz verbesserungswürdigen Wetters war die Tagesfahrt gelungen.

Wir danken dem Bezirk Mittelfranken, insbesondere Walter Schnell und dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Bayern (BKB) für die freundliche Unterstützung.

Andreas C. Schneider
Vorsitzender